Greenergetic – das Magazin

News, Kommentare und Analysen aus der Welt der erneuerbaren Energien

  • Photovoltaik ist erst der Anfang

    Übersicht

    Eine eigene Photovoltaikanlage kann die Stromrechnung deutlich senken, doch um wirklich zu sparen, sollte man noch einige Schritte weitergehen.

    Der Weg zum hocheffizienten und nachhaltigen Energiemanagement beginnt bei einer eigenen Photovoltaikanlage. Online auf den tatsächlichen Eigenbedarf und die Gebäudeausrichtung zugeschnitten, lassen sich mit einer solchen Anlage durch Eigenverbrauch und Einspeisevergütung bereits etwa die Hälfte der Stromkosten einsparen. Doch die Photovoltaikanlage bildet lediglich die Basis für umfassendere Energiesparmaßnahmen. Mit einem aufeinander abgestimmten System verschiedener Energieeffizienzprodukte können die Stromkosten signifikant gesenkt werden.

    Solarstrom auch ohne Sonne

    Um Solarstrom auch in sonnenarmen Stunden zu nutzen, wird die PV-Anlage mit einem Batteriespeicher kombiniert. Dieser speichert nicht verbrauchten Solarstrom ein, so dass damit beispielsweise am Abend gekocht und ferngesehen werden kann. Ein Batteriespeicher erhöht den Eigenverbrauch um durchschnittlich 30 % – und damit auch die Stromkostenersparnis.

    Das Heizungssystem auf den neuesten Stand bringen

    Der größte Anteil des im Haushalt verbrauchten Stroms entfällt auf die Wärmeerzeugung. Dementsprechend kann eine Modernisierung des Heizungssystems deutliche Auswirkungen auf die Stromrechnung haben. Gasbrennwertthermen und Wärmepumpen – die sich problemlos mit Solarstrom betreiben lassen – sind besonders effiziente und umweltfreundliche Optionen. Da sie einen entscheidenden Teil zur Energiewende beitragen, werden sie darüber hinaus staatlich gefördert.

    Das Haus der Zukunft denkt mit

    Smart-Home-Komponenten können Wohnkomfort und Sicherheit steigern und durch ein effizientes digitales Energiemanagement dafür sorgen, dass kein Strom und keine Heizenergie mehr verschwendet wird. Mit einem Smart-Home-System kann der Energieverbrauch von Geräten überprüft und verglichen werden; die Steuerung von unterwegs ist via App möglich.

    E-Mobilität: Komfortabel und sicher laden

    Über eine speziell dafür ausgelegte, wandmontierte Ladebox können Elektrofahrzeuge bequem zu Hause geladen werden, wesentlich schneller und sicherer als über die Haushaltssteckdose. Wird der eigene Solarstrom genutzt, kann dieser unter Berücksichtigung meteorologischer Prognosen mit Hilfe einer Ladebox besonders effizient verbraucht werden.

    Fazit

    Eine Photovoltaikanlage ist bereits für sich allein eine äußerst rentable und umweltfreundliche Investition, doch erst in Kombination mit anderen energieeffizienten Produkten zeigt sich ihr wahres Potenzial. Die onlinebasierte Konzeption, Bestellung und Realisierung eines individuellen Komplettsystems ist dabei denkbar einfach. So können Energieerzeugung und -verbrauch innerhalb kürzester Zeit optimiert werden.

    Wärmepumpenförderung
    Fraunhofer ISE – Potential der Ladung von Elektrofahrzeugen durch Photovoltaikenergie im Privathaushalt
    Energiewende: Strom & Wärme

    Autor: Patrick Wunsch